Donnerstag, 13 December 2018

Wissen erweitern

CAD NEWS, Ausgabe 04/95

Schulung mit System

Ohne entsprechende Schulungsmaßnahmen bleibt der EDV-Einsatz eine größtenteils ungenutzte Investition. Obwohl Standardsoftware heute weitaus einfacher zu bedienen ist als noch vor wenigen Jahren, arbeiten 95 Prozent der Anwender mit nur 5 Prozent der angebotenen Funktionen. Hauptgrund dafür ist, daß die Zahl der Funktionen rasant ansteigt. Die Folge:

Nur wenige Anwender kennen die tatsächlichen Möglichkeiten. Dies gilt auch für einfache Textverarbeitungsprogramme, vor allem aber für komplexe Anwendungssoftware wie beispielsweise CAAD-Systeme. Für eine effiziente Software-Schulung, ist neben Form und Inhalt, vor allem eine hochwertige technische Ausstattung der Seminarräume Voraussetzung. Verbesserung der LernsituationEinen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lernsituation leistet das neue Schulungssystem Videoscreen des SOFT-TECH-Distributors ACOTEL. Das System ermöglicht die unkomplizierte Zusammenschaltung der Monitore von Trainer und Schülern. Die Lernenden können so die einzelnen Schritte des Dozenten zeitgleich am eigenen Bildschirm verfolgen - was im Netzwerk nicht möglich ist - oder völlig selbständig arbeiten. Eine Erweiterung dieser Grundversion, genannt Videoscreen 2, erlaubt es dem Trainer zudem, mittels eines Bedienerpanels den Bildschirminhalt eines Schülers auf seinen eigenen Monitor zu holen. Auf diese Weise kann er helfen oder ein Problem und seine Lösung den anderen Teilnehmern sichtbar machen. Von Hard- und Software unabhängigDas für sechs PCs ausgelegte SChulungssystem ist von vorhandener Hard- und Software unabhängig und auf bis zu 16 Plätze aufrüstbar. Es wird einfach an die VGA- und Tastaturschnittstelle des Computers angeschlossen, wobei sämtliche VGA-Auflösungen bis 1280x1024 unterstützt werden. Daß das Video-Verteilsystem im Vergleich zur Netzwerklösung vollkommen ohne eigene Steuersoftware auskommt, hat nicht nur geringere Anschaffungskosten zur Folge, auch die teure technische Betreuung wird dadurch überflüssig.

 

SOFTTECH auf der BAU2019